Besucher-Kommentare nach Sneak-Preview am 10.1. im Münster/Westf., veröffentlicht in der Zeitschrift KINO-aktuell von 19.1.2006 (Durchschnittnote: 2,12 auf der Skala 1- 6 / 444 Besucher):

 

10 mal besser als "Nackt" - und das ohne Stars!
(Note 1; m 27)

 

Beeindruckendes Kammerspiel mit einem herrlich unausstehlichen Sven Walser.
(Note 3; m 44)

 

Brilliante Dialoge voller Zynismus, Sinn und Unsinn.
(Note 1; m 24)

 

Danke für einen Abend, der einen hin- und hergerissen hat. Lustig, wenn man die Distanz behält, schockierend wie ein Schlag ins Gesicht, wenn man sich identifiziert. Unglaublicher Sarkasmus, geniale Anspielungen. Tolle Schauspieler!
(Note 1; m 20)

 

Das war ungefähr so, wie ich mir eine Dogma-Version von Wer hat Angst vor Virginia Woolf? vorstelle.
(Note 4+; m 36)

 

Was aus dem Theater kommt, sollte dort auch bleiben!!!
(Note 5; m 23)

 

Die absolute Fassungslosigkeit. Nach 10 Minuten bekommt man den Mund bis zum Ende nicht mehr zu. Absolut gut und total originell!
(Note 2; w 21)

 

Ein Ereignis!
(Note 2; w 28)

 

Ein herzloses Kleeblatt auf dem Weg zur Wahrheit. Sehenswert und besser als Doris Dörrie.
(Note 2; w 41)

 

Ein Hoch des deutschen Films. Ohne viel Tamtam, bizarr, fremd und doch so nah am Leben.
(Note 2; m 23)

 

Eine mit wenigen Mitteln ziemlich perfekt inszenierte Charakterstudie, die polarisiert, wo sie nur kann. Die Schauspieler spielen ihre Charaktere so überzeugend, wie man es selten sieht. Danke!
(Note 1; m 21)

 

Es gibt einige Irrtümer im Leben, die sich hartnäckig halten: z.B. die Ehe und die damit verbundene lebenslange Treue, die Macht der Psychotherapie und des Geldes! Lars von Trier läßt schön grüßen!
(Note 2; m 45)

 

Es war ein Vergnügen, die dekadente Gesellschaft so zerfallen zu sehen.
(Note 1; w 24)

 

Großes Kino in kleinem Format gefangen, bis das schlagende Argument den Rahmen sprengt.
(Note 2; m 22)

 

Herzlichen Glückwunsch zum Erstlingswerk, Herr Schüler! Grandioser Film, sehr sehenswert!
(Note 1; w 27)

 

Intensives Filmerlebnis über den zwischenmenschlichen Ausnahmezustand.
(Note 1-; m 20)

 

Schonungsloses Beziehungsgeflecht mit menschlichen Abgründen und knallharten Dialogen. Aber amüsant.
(Note 1; w 26)

 

Sehr großes Lob an den Regisseur und vor allem ans Cineplex, dass solche Filme fernab des Mainstreams möglich sind. Unglaublich gute Dialoge, gute Schauspieler und ein Ende, das einen sehr nachdenklich macht. Sehr zu empfehlen!
(Note 2+; m 20)

 

Sehr intensiv durch die Schlichtheit. Man konnte durch nichts Ablenkung finden. Anstrengend, aber gut. Darsteller: Hut ab!
(Note 3; w 28)

 

Selten einen so überraschend ehrlichen, intensiven, skurrilen und schrecklich komischen Film gesehen! Danke, dass es die Sneak gibt!
(Note 1; w 19)

 

Toller No-Budget-Film mit herrlich zynischen Dialogen. Dogma-Elemente erzeugen eine bestechende Nähe.
(Note 1; w 25)

 

Die Dialoge können sich zum Kult entwickeln. Hart und poetisch.
(Note 1; w 24)

 
PUBLIKUMSSTIMMEN *
Was aus dem Theater kommt, sollte dort auch bleiben!!!
(Note 5; m 23)
Eine mit wenigen Mitteln ziemlich perfekt inszenierte Charakterstudie, die polarisiert, wo sie nur kann. Die Schauspieler spielen ihre Charaktere so überzeugend, wie man es selten sieht. Danke!
(Note 1; m 21)
Es war ein Vergnügen, die dekadente Gesellschaft so zerfallen zu sehen.
(Note 1; w 24)
* Besucherkommentare nach Sneak-Preview am 10.01.2006 in Münster (Westf.), veröffentlicht in der Zeitschrift KINO-aktuell vom 19.1.2006 (Durchschnittsnote: 2,12 auf einer Skala von 1-6 bei 444 Besuchern)

      IMPRESSUM